19.09.2019

Gemeinschaftsübung in Arndorf

Am Donnerstagabend fand im Rahmen der diesjährigen Aktionswoche eine erste Gemeinschaftsübung im Bad Kötztinger Ortsteil Arndorf statt. Angenommen wurde dabei der Brand einer Scheune mit mehreren vermissten Personen in der Gruber Straße. Um 19:00 Uhr wurden deshalb die Feuerwehren aus Arndorf, Bad Kötzting, Gehstorf, Grafenwiesen, Liebenstein, Traidersdorf, Sperlhammer und Wettzell per Funksammelruf von Kreisbrandmeister Florian Heigl zum Übungsobjekt beordert und vom Ortskommandanten Lothar Rauscher eingewiesen.

Unmittelbar nach dem Eintreffen am Übungsobjekt wurde die Personensuche nach den insgesamt vier Vermissten eingeleitet. Hierfür waren mehrere Atemschutztrupps eingesetzt. Durch den Löschzug aus Bad Kötzting wurde außerdem mit Hilfe der Drehleiter eine Widerstandslinien zu den umliegenden Gebäuden gebildet. Weiterhin wurde auch die Überwachung der eingesetzten Atemschutztrupps übernommen und mit dem Dachwerfer des TroTLF die Brandbekämpfung zusätzlich unterstützt.

Die Wasserversorgung konnte anfänglich aus den Fahrzeugtanks sichergestellt werden, ehe zwei Förderleitung vom Nahen Gruber Bach den Löschwasserbedarf sicherten. Zusätzlich wurde auch eine rund 800 Meter lange Förderleitung, beginnend beim Oberflurhydranten am Mühlenweg, entlang des Gruber Weges zum Übungsobjekt hin erstellt und mit zwei Tragkraftspritzen betrieben. Hierbei stand das ATV zur Streckenkontrolle zur Verfügung.

In der Übungsnachbesprechung konnte ein sehr positives Fazit der Übung gezogen werden. Die gesteckten Übungsziele konnten alle erreicht werden. Insbesondere die beengte Zufahrt verlangte dabei eine überlegte Fahrzeugaufstellung um nachfolgende Kräfte nicht zu behindern. Nach der Abschlussbesprechung konnten die Kräfte der Feuerwehr Bad Kötzting gegen 20:30 Uhr wieder an der Wache einrücken.

Eingesetzte Kräfte: ELW 1, TLF 16/25, DLK 23/12, TroTLF 24/48, ATV

Fotos: © Feuerwehr Bad Kötzting